Willy Engels im Juli 2019

PC-Freundin Helga Schmitz hatte die Frage gestellt, wie man große Datenmengen (z.B. mehrere Bilder oder Videos) versenden kann, weil der email Provider oft nur ein begrenztes Datenvolumen zulässt. Gerhard Estler hatte beim letzten Treffen eine einfache Möglichkeit vorgestellt, dabei aber auch auf Qualitätsverluste bei Fotodateien hingewiesen (siehe Protokoll vom letzten Treffen). Ohne Qualitätsverlust geht es bei mehreren Fotos nur durch Aufteilung der Fotos auf mehrere Mails, was umständlich ist. Videos lassen sich ohnehin nicht teilen und schon kleinste Videos erreichen ein Datenvolumen, das vom Provider nicht mehr akzeptiert wird.
Mehr

Willy Engels im Juli 2019

PC-Freundin Helga Schmitz hatte die Frage gestellt, wie man große Datenmengen (z.B. mehrere Bilder oder Videos) versenden kann, weil der email Provider oft nur ein begrenztes Datenvolumen zulässt. Gerhard Estler hatte beim letzten Treffen eine einfache Möglichkeit vorgestellt, dabei aber auch auf Qualitätsverluste bei Fotodateien hingewiesen (siehe Protokoll vom letzten Treffen). Ohne Qualitätsverlust geht es bei mehreren Fotos nur durch Aufteilung der Fotos auf mehrere Mails, was umständlich ist. Videos lassen sich ohnehin nicht teilen und schon kleinste Videos erreichen ein Datenvolumen, das vom Provider nicht mehr akzeptiert wird.
Mehr

Erklärung 1

Jetzt

Zweiter Hinweis

Das wars!

0
Your Content Goes Here
0
Erklärung zu Bildern
0
Hinweis
0
Das war der Vierte!

Dateien oder Ordner auswählen!

Dateien auswählen!

Mail -Adressen

Willy Engels im Oktober 2018
Konvertieren von PDF Dateien oder Scans in ein WORD Dokument
1. PDF Dateien konvertieren
(Vorgehensweise bezieht sich auf Office 365. Mir ist nicht bekannt, ob und wie das mit früheren WORD Versionen funktioniert. Falls nicht, gibt es eine andere Lösung.) Vorgehensweise:
- Rechtsklick auf die zu konvertierende Datei - <Öffnen mit> - <WORD>
Warten!! Je nach Größe der Datei dauert es etwas. Das Dokument befindet sich danach in Word und kann wie gewohnt bearbeitet und als WORD Datei gespeichert werden. Unbedingt aufmerksam durchlesen, ob alles richtig konvertiert wurde. Insbesondere wenn Grafiken/Fotos im Dokument enthalten sind, können sich Fehler einschleichen.
Eine Konvertierung aus dem Adobe Reader heraus ist nur gegen Abschluss eines ABO (min. Preis 2 €/Monat) möglich.
Angebot auf der Adobe Homepage für die Konvertierung von PDF Dateien nach Microsoft Office.
2. PDF mit „FreeOCR“ konvertieren
Falls das vorhandene WORD Programm oder ein anderes Text-Verarbeitungsprogramm die Konvertierung nicht anbietet, kann auf das kostenlose „FreeOCR“ zurückgegriffen werden. Es kann von „Chip“ oder „Heise“ heruntergeladen werden. Die Programmsprache ist Englisch, was aber nicht hinderlich ist, da alles mit den Symbolen oder Buttoms steuerbar ist.
https://www.chip.de/downloads/FreeOCR-PDF-Scan-und-Texterkennung_46572905.html
- Programm herunterladen installieren und öffnen
Wichtig!! Wenn mit
deutschen Texten
gearbeitet wird, muss
dies dem Programm
mitgeteilt werden.
Text im rechten
Fenster mit dem roten
X löschen
- Klick auf Button <Open PDF>
- Klick auf die zu konvertierende Datei
- <Öffnen> (sie erscheint im linken Fenster)
- alles oder Teilbereiche (mit der Maus ziehen) des Textes markieren
- Klick auf Button OCR und ggf. „OCR Current Page“ (aktuelle Seite), der
konvertierte Text wird jetzt im rechten Fenster angezeigt
- Klick auf Button WORD in der mittleren senkrechten Spalte.
WORD öffnet sich und der Text ist eingefügt.
FERTIG !!
Hinweis: Grafiken/Fotos und viele Formatierungen werden von FreeOCR nicht
übernommen
3. Scans konvertieren und in WORD einfügen
Kleiner Exkurs: Buchstaben werden in Textprogrammen mit Ihrem ASCII Code (oder
ISO 646) übernommen (z.B. „A“ = Code 65). Scannt man Texte z.B. im JPEG Format
ein, werden die einzelnen Zeichen/Buchstaben als Grafiken eingesetzt. Um diese
Grafiken zu erkennen und wieder als ASCII Zeichen zu behandeln, braucht man ein
geeignetes Programm. Das wäre z.B. das „FreeOCR“
O C R steht für „Optical Character Recognition“ oder „Optische Zeichen Erkennung“
Mit Hilfe von „FreeOCR“ lassen sich alle möglichen Dokumente konvertieren und in
andere Textprogramme zur Weiterbearbeitung einbringen. Das gilt sowohl für eigene
Ausdrucke als auch für gedruckte Publikationen, z.B. aus Reiseführern. Selbst
eingescannte und im JPEG Format gespeicherte Texte lassen sich konvertieren. Für
eine hohe Erkennungsquote sollte dafür die Scanner Auflösung bei 300 dpi liegen.
Vorgehensweise:

Eins
Eins

Willy Engels im Oktober 2018
Konvertieren von PDF Dateien oder Scans in ein WORD Dokument
1. PDF Dateien konvertieren
(Vorgehensweise bezieht sich auf Office 365. Mir ist nicht bekannt, ob und wie das mit früheren WORD Versionen funktioniert. Falls nicht, gibt es eine andere Lösung.) Vorgehensweise:
- Rechtsklick auf die zu konvertierende Datei - <Öffnen mit> -
Warten!! Je nach Größe der Datei dauert es etwas. Das Dokument befindet sich danach in Word und kann wie gewohnt bearbeitet und als WORD Datei gespeichert werden. Unbedingt aufmerksam durchlesen, ob alles richtig konvertiert wurde. Insbesondere wenn Grafiken/Fotos im Dokument enthalten sind, können sich Fehler einschleichen.
Eine Konvertierung aus dem Adobe Reader heraus ist nur gegen Abschluss eines ABO (min. Preis 2 €/Monat) möglich.
Angebot auf der Adobe Homepage für die Konvertierung von PDF Dateien nach Microsoft Office.